tarifrunde_2010

Verhandlungen gescheitert – Im Tarifkonflikt öffentlicher Dienst von Bund und Kommunen haben die Gewerkschaften ver.di, dbb Beamtenbund Tarifunion, GdP und GEW und die Arbeitgeber die Verhandlungen nach der dritten Runde

18. Februar 2010 – Die von Gewerkschaften und Arbeitgebern des Öffentlichen Dienstes (Bund und VKA) angerufene Schlichtung beginnt am 18. Februar 2010 in Hannover und wird vom 21. bis 25.

Schlichtungsspruch – Einem Schlichtungsspruch der beiden Schlichter stimmte die Schlichtungskommission zu: für 2010 Erhöhung der Entgelte um 1,2 %, rückwirkend ab 1. Januar 2010. Die Schlichtung nach den gescheiterten Verhandlungen

2,3 % in drei Stufen – Gewerkschaften und Arbeitgeber haben sich geeinigt: Beide Seiten akzeptierten den Schlichterspruch, wonach die Gehälter bis 2011 in drei Stufen um 2,3 Prozent steigen. Die

Öffentlicher Dienst – Die Bundestarifkommission von ver.di hat das Forderungspaket für die Tarifrunde 2010 beschlossen: Es wurde mit einem Gesamtvolumen von fünf Prozent – bestehend aus einer spürbaren Gehaltserhöhung (mit

Tarifverhandlungen erneut vertagt – Nachdem auch die zweite Verhandlungsrunde für den Öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen am 1. Februar 2010 ergebnislos vertagt worden ist, drohen Warnstreiks. Mit Verärgerung und