Logo Kodakompass

Projektsteuerungsgruppe Leistung vom 9. April 2008 – Auf der Sitzung der Projektsteuerungsgruppe am 9.4.2008 stand das Thema „Einführung des Mitarbeitergespräches in den bayerischen Diözesen“ im Vordergrund. Als Gäste konnten in der Arbeitsgruppe Vertreter aus allen bayerischen Diözesen begrüßt werden, die mit der Einführung des Mitarbeitergespräches in ihrer Diözese befasst sind.Als Ergebnis haben die Mitarbeitervertreter in der Projektsteuerungsgruppe für ihre Seite festgehalten:

Drei Themen auf der Tagesordnung – Am 23. April 2008 findet in Nürnberg eine Vollversammlung der Bayerischen Regional-KODA statt. Drei Themen stehen auf der Tagesordnung: 1. Die Umsetzung des Tarifabschlusses des Öffentlichen Dienstes 2008 auf den Bereich des ABD. 2. Die Verabschiedung der Reisekostenordnung. 3. Zwischenstand „Mitarbeitergespräch“ in den bayerischen Diözesen.

Beihilfe und kirchliche Höherversicherung bei Krankheitsfällen – Ein überarbeitetes Merkblatt zum Tarif 820K (kirchliche Höherversicherung bei Krankheitsfällen) und ein neues Antragsformular für die Beihilfe hat die Bayerische Beamtenkrankenkasse der Redaktion von kodakompass.de zur Verfügung gestellt. Im Themen-ABC finden Sie die aktualisierten Fassungen zusammen mit grundlegenden Informationen über Beihilfe und kirchliche Höherversicherung bei Krankheitsfällen.

Eckpunkte für die Arbeit vereinbart – Die Arbeitsgruppe "Soziales" hat ihre Arbeit aufgenommen. Mitglieder der Gruppe sind jeweils 5 Vertreter der Dienstnehmer sowie der Dienstgeber. Bericht von der Sitzung:

Tarifabschluss 2008 – In den Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst haben ver.di und dbb Tarifunion erhebliche Einkommenserhöhungen für die Beschäftigten bei Bund und Kommunen durchgesetzt. Durch die „vergütungsbezogene Teil-Tarifautomatik“ gelten Entgelterhöhungen aller Entgeltbestandteile (Entgelttabelle, Jahressonderzahlung, Einmalzahlungen, Leistungsentgelt ...) für die ABD-Beschäftigten automatisch, soweit die Bayerische Regional-KODA nicht mit Zweidrittelmehrheit anderes beschließt.

Durchbruch – 5,1 Prozent mehr Geld in diesem Jahr, 2,8 Prozent im kommenden, Arbeitszeit 39 Stunden.

Schlichtung gescheitert – Die Schlichtung im Tarifkonflikt des öffentlichen Dienstes ist gescheitert. ver.di und dbb akzeptierten den Schlichter-Vorschlag nicht.

Projektsteuerungsgruppe tagte dreimal – Die von der Vollversammlung der Bayerischen Regional-KODA für die Vorbereitung eines möglichen Leistungsbewertungssystems eingesetzte Projektsteuerungsgruppe hat bislang dreimal getagt.Derzeitiges Ziel ist, in einer ersten Projektphase das sog. Mitarbeitergespräch zu erproben, um es anschließend flächendeckend einzuführen. In einer zweiten Projektphase soll ein Leistungsbewertungssystem erprobt werden, das ggf. zur Grundlage für ein flächendeckendes Leistungsbewertungssystem gemacht wird.Übersicht der bisherigen Sitzungen:

Bilanz der 6. Amtsperiode aus der Sicht der Mitarbeiterseite – Die 6. Amtszeit der Bayerischen Regional-KODA seit Oktober 2003 mit inzwischen 25 Vollversammlungen war die bislang größte Bewährungsprobe für den „Dritten Weg“ in den bayerischen Diözesen. Die Amtszeit hatte mitten in einer Zeit des finanziellen Umbruchs begonnen. Am Anfang stand ein massive Druck der DienstgebervertreterInnen auf eine Verringerung des Niveaus des ABD-Tarifs, dem allerdings von Mitarbeiterseite standgehalten wurde. Mit einer zugestandenen Verringerung des Urlaubs- und Weihnachtsgeldes in den Jahren 2004 und 2005 sah die Mitarbeiterseite das von der Dienstgeberseite geforderte Einsparvolumen für mehr als erfüllt an.

Fünfte Verhandlungsrunde – Nach dem die Arbeitgeber kein neues Angebot vorgelegt haben, erklärten die Gewerkschaften die Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst in Bund und Kommunen für gescheitert. Die Arbeitgeber haben am 7. März 2008 die Schlichtung angerufen und gleichzeitig die Arbeitszeitverträge gekündigt.

Vierte Verhandlungsrunde – Nach zweitägigen Verhandlungen ist auch die jüngste Verhandlungsrunde der Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen ohne Ergebnis zu Ende gegangen. Die Verhandlungen werden am 6. und 7. März in Potsdam fortgesetzt.

Dritte Verhandlungsrunde – Die Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen wurden auf den 25. Februar vertagt. Warnstreiks angekündigt.

­